Unterrichtsentwurf zum Kapitel 7.11 Soziale Frage

Unterrichtsentwurf

Unterrichtsplanung - so heißt die neue Kategorie hier auf dem Blog. An dieser Stelle finden Sie nun konkrete Unterrichtsentwürfe zu verschiedenen Stellen im mBook Gemeinsames Lernen. Außerdem stellen wir Ihnen Features des mBook GL vor, wie zum Beispiel Unterrichtskästen.

Im ersten Unterrichtsentwurf wird das ‘Kapitel 7.11 Soziale Frage’ behandelt. Sowohl der im Folgenden erläuterte Unterrichtsentwurf als auch alle weiteren Kommentare dienen selbstverständlich nur als Anregung für Ihre Unterrichtsplanung und sollten auf Ihre Klasse individuell angepasst werden.

Die ‘Soziale Frage’ ist das letzte Thema des Kapitels “7. Europa wandelt sich”. Die Autoren Linus Ubl und Benjamin Heinz erklären im dazugehörigen Autorenvideo, mit welchem Ansatz sie ihr Kapitel konzipiert haben. Wodurch wandelt sich Europa, was treibt die Menschen auf die Straße? Was führt zur Revolution, wo führt die Revolution hin?

Nötige Vorkenntnisse der Schülerinnen und Schüler

In den vorherigen Kapiteln 7.9 Anfänge der Industrialisierung und 7.10 Industrialisierung - Zeit der Veränderung! stehen die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen durch die Industrialisierung im Mittelpunkt. Dampfmaschine, Bergbau, Eisenbahn, aber auch Ausbeutung, Pauperismus, Widerstand werden zum Thema. Im Kapitel ‘7.11 Soziale Frage’ hingegen geht es um die Folgen dieser Zeit der Veränderung.

In den vorherigen Schulstunden sollte mit den Schülerinnen und Schülern die Industrialisierung in ihren Grundzügen mitsamt der Errungenschaften und Folgen anhand der Kapitel 7.9 Anfänge der Industrialisierung und 7.10 Industrialisierung - Zeit der Veränderung! thematisiert werden.  

Kommentar zur Unterrichtsskizze

Der vorliegende Unterrichtsentwurf ist auf drei Schulstunden konzipiert, wobei die erste Unterrichtsstunde sich dem Pauperismus widmet. Die beiden daran anknüpfenden Unterrichtsstunden zum Thema ‘Wer löste die soziale Frage?’ können sowohl in neunzig als auch in zweimal fünfundvierzig Minuten behandelt werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich selbstständig anhand der Kapitel im mBook erarbeiten, wer dazu beitrug, dass sich die Lebensverhältnisse verbesserten und welche Maßnahmen in diesem Zuge getroffen wurden. Hierfür ist eine Einteilung in Gruppen vorgesehen, wobei jede Gruppe ein Unterkapitel bearbeiten soll. Je nach Klassengröße können die Themen mehrfach vergeben oder durch eigene zusätzliche Materialien ergänzt werden.

Folgende Themen können dabei verteilt werden:

  • Die Arbeiterbewegung entsteht (UK 3)
  • Arbeiterparteien fordern die Gesellschaft heraus (UK 4)
  • Politische Reaktionen auf den Sozialismus in Deutschland (UK 5)
  • Kirchliche Reaktionen auf den Sozialismus in Deutschland (UK 6)
  • Einige Unternehmer setzten Zeichen für eine Linderung des Arbeiterelends (UK 7)

Die Schülerinnen und Schüler sollen die Ergebnisse ihrer eigenständigen Bearbeitung so aufbereiten, dass sie präsentiert werden können. Hierbei kann eine Präsentationsform vorgegeben werden oder den Schülerinnen und Schülern die freie Wahl für die Aufbereitung ihrer Ergebnisse gegeben werden. Möglichkeiten können beispielsweise eine schauspielerische Darstellung, eine Diskussionsrunde, die Konzeptionierung eines Werbeplakates oder Ähnliches sein.

Anschließend können im Plenum die Ergebnisse der Arbeiten für eine Sicherung zusammengetragen werden. Als Anregung kann Ihnen hierfür der Tafelbildvorschlag am Anfang des Kapitels dienen, den es zusätzlich in einer vereinfachten Variante gibt. 

Tafelbild: "Wer löst die soziale Frage?"

Abschließend können Sie mit der Klasse einen Bezug zu heute herstellen und thematisieren, ob es heute ähnliche Zustände wie zur Zeit der Industrialisierung gibt (beispielsweise anhand der Arbeitsbedingungen der Paketzusteller oder der katastrophalen Arbeitsbedingungen in Textilfirmen in Asien oder Afrika). Dies können Sie, sofern Sie dazu Zeit haben, mithilfe eines Stimmungsbarometers und einer anschließenden Diskussion machen, oder Sie geben als Hausaufgabe eine schriftliche Stellungnahme auf. Beide Varianten haben den Vorteil, dass alle Schülerinnen und Schüler sich klar positionieren und ihre Meinung begründet darlegen müssen. 

 

Das Artikulationsschema zu den drei Stunden können Sie hier als PDF-Datei herunterladen: