Unterrichtskästen – Unterrichten mit dem mBook Gemeinsames Lernen

Am 11. April 2019 jährt sich die Befreiung des KZ Buchenwald zum 74. Mal. Der Tag bietet damit Anlass, den Holocaust oder auch das Gedenken daran im Unterricht zu thematisieren. Mit Schülerinnen und Schülern über ein so schwieriges Thema zu sprechen ist herausfordernd, aber immens wichtig. Das mBook Gemeinsames Lernen bietet Hilfestellungen für Lehrerinnen und Lehrer zum Thema ‘Holocaust (Kapitel 10.9)’ und dem Themenkomplex ‘Erinnern, Mahnen und Gedenken (Kapitel 10.12)’. Diese Hilfestellungen sind in sogenannten Unterrichtskästen für Lehrerinnen und Lehrer dargestellt. Schülerinnen und Schüler haben darauf keinen Zugriff.

Kapitel 10.9 ‘Holocaust: Die Ideologie des Nationalsozialismus und ihre barbarischen Folgen’

Im Kapitel 10.9 soll Schülerinnen und Schülern die Ideologie, die den grausamen Verbrechen der Nationalsozialisten zugrunde liegt, erklärt werden. In mehreren Unterkapiteln werden verschiedene Elemente der NS-Weltanschauung aufgezeigt und anhand von Quellen verdeutlicht. Für Lehrkräfte besonders interessant ist dabei der erste Unterrichtskasten des Kapitels. Er hat den Titel ‚Nationalsozialismus der Vergangenheit und Neonazismus in der Gegenwart: Orientierung anbieten, Themen nicht aus dem Weg gehen.‘ (siehe Abbildung 1) und erklärt, warum es wichtig ist, die Brücke zur Gegenwart zu schlagen und Neonazismus in diesem Zusammenhang ebenso zu thematisieren.

Abbildung 1: Unterrichtskasten in Kapitel 10.09, Unterkapitel 3.

Umgang mit Informationen, die emotional bewegend sind

Im weiteren Verlauf des Kapitels 10.9 werden neben der Ideologie auch ihre grausamen Folgen beschrieben. Dabei kommen Texte, Bilder und Videos zum Einsatz. Weil das für die Schülerinnen und Schüler sehr belastend sein kann, gibt es einen zweiten Unterrichtskasten mit dem Titel ‚Zum Umgang mit Informationen, die emotional bewegend sind‘ (siehe Abbildung 2). Darin werden zunächst fachdidaktische Hintergrundinformationen zum Umgang mit Gefühlen im Unterricht geschildert, gefolgt von konkreten Vorschlägen für das Vorgehen im Unterricht selbst.

Abbildung 2: Unterrichtskasten im Kapitel 11.09, Unterkapitel 6.

Kapitel 10.12 ‘Erinnern, Mahnen, Gedenken’

Auch im Kapitel 10.12 ‘Erinnern, Mahnen, Gedenken’ befindet sich ein Unterrichtskasten zum Thema ‚Gefühle im Geschichtsunterricht’ (siehe Abbildung 3).

Abbildung 3: Unterrichtskästen im Kapitel 11.12, Unterkapitel 2.

Ein zweiter Unterrichtskasten im Kapitel 10.12 hat den Titel ‚Bildergalerie: Opfer des Naziterrors‘ (siehe Abbildung 3). Er enthält einen Link zu einer Bildergalerie. Deren Bilder stellen Gewalt und Leid sehr explizit dar und sie sind daher nicht direkt im Kapitel für die Schülerinnen und Schüler verlinkt. Die Lehrkraft muss den Link also bewusst weitergeben und kann damit selbst entscheiden, ob sie diese belastenden Bilder zeigen möchte oder nicht.

Perspektiven auf die Vergangenheit in Ausstellungen (Unterkapitel 4)

Im Unterkapitel 4 des Kapitels 10.12 geht es um die Frage, wie man des Holocausts gedenken kann. Dazu gibt es ein Video aus dem Ort der Information am Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin. Der Ausstellungsraum wurde dazu mit unterschiedlichen Mitteln teils überzeichnet in Szene gesetzt. Auch zum Umgang mit diesem Video und zum Thema ‘Perspektiven auf die Vergangenheit in Ausstellungen’ (siehe Abbildung 4) gibt es einen Unterrichtskasten.

Abbildung 4: Unterrichtskästen im Kapitel 11.12, Unterkapitel 4.

Fazit: Unterrichtskästen sind Hilfestellungen

Unterrichtskästen sollen Lehrkräften nicht vorschreiben, wie sie unterrichten sollen. Sie bieten lediglich Hilfestellungen und Hinweise für bestimmte Stellen eines Kapitels, womit sie eine ähnliche Funktion wie die farbig markierten Autorentexte zu Beginn eines Kapitels, erfüllen: Sie sollen den Lernenden transparent machen, wie Autorinnen und Autoren ihre Kapitel konzeptioniert und mit welcher Intention sie bestimmte Stellen in Kapitel eingebunden haben. Auch die fachdidaktischen Ansätze zu den einzelnen Kapiteln werden in Unterrichtskästen erklärt.