Unterrichtsentwurf zum Kapitel 8.7 mit dem Spiel "Valiant Hearts"

Griechen

Der vorliegende Unterrichtsentwurf widmet sich dem Kapitel 8.7 ‘Macht der Fortschritt den Krieg besonders grausam?’ unter Einbeziehung des Computerspiels Valiant Hearts (USK 12). Das Spiel animiert den Ersten Weltkrieg im Stil einer Graphic-Novel und thematisiert multiperspektivisch die Folgen von Krieg und Gewalt.

Im vorliegenden Unterrichtsentwurf geht es um die Frage, wie der Erste Weltkrieg in diesem Spiel dargestellt wird. Natürlich könnte man das Spiel im Unterricht auf historische Genauigkeit untersuchen lassen – das würde jedoch die Förderung historischer Kompetenzen nicht umfassend anregen. Vielmehr bietet sich das Spiel in besonderem Maße dazu an, Geschichtsbilder zu dekonstruieren und sie zu reflektieren. Valiant Hearts ist dazu geeignet, den Blick für die Folgen von Krieg zu öffnen.

Den Schülerinnen und Schülern muss mitnichten das gesamte Spiel bekannt sein. Für die methodische Beschäftigung mit Vergangenheitsdeutungen, denen Schülerinnen und Schüler tagtäglich begegnen, reichen auch die für das Spiel verfügbaren Let’s Plays sowie Trailer/Werbefilme des Spieleentwicklers.

Ziel des Unterrichtsentwurfs ist es, dass die Schülerinnen und Schüler Geschichtsbilder nicht mehr als Abbild, sondern als Deutung wahrnehmen und so geschichtskulturelle Kompetenzen über den Schulunterricht hinaus in ihre Lebenswirklichkeit transportieren. Thematisiert wird daher auch, was das Computerspiel nicht zeigt und welche Perspektiven eingenommen werden.

Beachten Sie für die Unterrichtsplanung bitte auch unseren anderen Beitrag zum Thema  Gaming im Unterricht? Ein Plädoyer für das Spielen, den Unterrichtskasten “Zum Einsatz fiktiver Geschichten” im Kapitel 8.4 sowie dieses Experten-Interview zum Thema Computerspiele.

Nötige Vorkenntnisse der Schülerinnen und Schüler

Die Schülerinnen und Schüler benötigen keine speziellen Vorkenntnisse über den Ersten Weltkrieg, da die vorliegende Unterrichtsstunde auch gut als Einstieg in die Thematik dienen kann und die Schülerinnen und Schüler vermutlich in besonderem Maße dazu motiviert, mehr über den Ersten Weltkrieg zu erfahren. 

Kommentar zum Unterrichtsentwurf

Der vorliegende Unterrichtsentwurf ist auf 90 Minuten angelegt. Für die Analyse des Computerspiels empfiehlt es sich, zunächst den Trailer mit der Klasse zu besprechen und anschließend das Entwicklertagebuch zu zeigen. Da die Fragen recht umfangreich sind, aber für eine angemessene Analyse nötig, werden die YouTube-Clips im Unterrichtsgespräch behandelt. Hierbei kann die Lehrkraft unterstützende Hinweise bieten.

Als Sicherung sollen Ihre Schülerinnen und Schüler eine Rezension zum Spiel Valiant Hearts verfassen, in der sie

  • die Ergebnisse der Unterrichtsstunde reflektieren,
  • begründet zu einem Urteil darüber kommen, wie der Erste Weltkrieg im Spiel dargestellt wird und
  • ob man es aus ihrer Sicht im Geschichtsunterricht einsetzen sollte.

Hierbei können sie auch auf die Bildbeschreibung und ihre Erwartungshaltungen vom Beginn der Stunde zurückgreifen.

Als Hausaufgabe kann die Frage bearbeitet werden, ob der Zeichenstil, in dem der Erste Weltkrieg in Valiant Hearts dargestellt wird, das Leiden im Krieg abschwächt oder als spielerischer Zugang zu ernsten Themen angemessen gewählt ist.

Idee für eine weiterführende Beschäftigung mit diesem Spiel:

Ihre Schülerinnen und Schüler können kleinere Podcast-Folgen (etwa 3-5 Minuten) zu verschiedenen Themen produzieren:

  • Besonderheiten von Valiant Hearts im Vergleich zu anderen Computerspielen, die den Ersten Weltkrieg thematisieren
  • Alterseinstufungen von Computerspielen
  • Interviews/Meinungen von anderen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern zu
    • • Computerspielen,
    • • privatem Nutzungsverhalten,
    • • dem Einsatz im Unterricht

[...]

Die produzierten Podcasts können z.B. bei Soundcloud hochgeladen oder in die Schulhomepage eingebunden werden.