Praxisblog zum mBook Gemeinsames Lernen NRW https://blog.digitale-schule.nrw/  der direkte Draht über RSS zu unserem Blog Thu, 14 Feb 2019 16:37:16 +0100 de Copyright 2018, Digitale Lernwelten GmbH info@dilewe.de (Johannes Grapentin) info@dilewe.de (Rainer Zarth) Inklusion http://kampagnenrw.s3.amazonaws.com/bilder/Willkommen/Titelbild/new_header_gl.jpg?mtime=20181031133624 Praxisblog zum mBook Gemeinsames Lernen NRW https://blog.digitale-schule.nrw/ http://backend.userland.com/rss GL-TV Folge 2: Unterricht mit verkürzter Narration https://www.youtube.com/watch?v=_d5Il40VgFA In der zweiten Folge von GL-TV erklärt Dr. Marcus Ventzke die Angebote des mBooks GL zur Unterrichtsvorbereitung. Im Detail geht es um das Unterrichten mit verkürzten Narrationen: Muss jedes Detail beleuchtet werden? Oder wird der Kern der Sache auch verstanden, wenn er mit wenigen aussagekräftigen Materialien dargestellt wird? Thu, 14 Feb 2019 16:37:00 +0100 Digitale Lernwelten GmbH Gemeinsames Lernen GL-TV mBook mbook Praxis https://blog.digitale-schule.nrw/gltv/gl-tv-folge-2-narration Mit dem Fingeralphabet zum Erfolg: Helen Keller Helen Keller wurde 1880 in Alabama als Tochter eines Hauptmannes der Konföderierten-Armee geboren. Die Familie war wohlhabend und lebte mit Bediensteten in einem Haus. Helen Keller war ein fröhliches und aktives Mädchen mit starkem Willen und wuchs normal auf, lernte laufen und sprechen. Im Alter von 19 Monaten erlitt sie jedoch eine Gehirn- und Unterleibsentzündung. Zunächst war es unklar, ob sie überhaupt überleben könnte, doch das Fieber sank und niemand ahnte, dass sie nie wieder sehen oder hören könnte.Mit dieser abrupten Veränderung kam sie jedoch nicht zurecht. Da sie sich nicht verständigen konnte, obwohl sie genau wusste, was sie wollte, empfand sie ihre Situation als aussichtslos. Sie litt häufig an Wutanfällen, trat ihre Kinderpflegerin oder warf mit Gegenständen um sich. Ihre Gestik und Mimik wurde von ihren Mitmenschen nicht verstanden, der Zorn wuchs.Ihre Mutter kontaktierte das Perkins-Institut für Blinde, welches Lehrkräfte für Sehbehinderte ausbildete. So kam 1887 die Lehrerin Anne Sullivan zur Familie und brachte Helen Keller das Fingeralphabet und die Brailleschrift bei. Die beiden Frauen verband bis zum Tod Sullivans eine enge Freundschaft, da die Ankunft der Lehrerin den wichtigsten Wendepunkt ihres Lebens darstellte.Ein paar Jahre später besuchte sie das Radcliffe College, lernte Deutsch und Französisch und schloss 1904 ihr Bachelorstudium ab – als erste Taubblinde überhaupt. Dabei wurde sie von Anne Sullivan unterstützt, die ihr jede Unterrichtsstunde in die Hand buchstabierte. Zu dieser Zeit schrieb sie ihr erstes Buch, ihre Biografie, veröffentlichte Artikel, Reden und Bücher und stieß dabei auf hohe Aufmerksamkeit, da die Menschen wissen wollten, was sie als Taubblinde zu sagen hatte.Nach ihrer über 40-jährigen Karriere als Lobbyistin sind mehr als 470 Essays und Reden von ihr bekannt. Sie setzte sich für eine gerechtere Welt ein und veränderte die Einstellung der Gesellschaft gegenüber behinderten Menschen, insbesondere gegenüber Tauben und Blinden. Sie widmete ihr Leben politischen und sozialen Themen, engagierte sich ebenso für die Gleichberechtigung von Frauen und für die Rechte von Farbigen und befasste sich mit dem Faschismus in Europa und der Atomkraft. Ihr Leben war geprägt von vielen Reisen, sie hielt Reden in nahezu 40 Ländern. Noch im Alter von 75 Jahren war sie in Asien unterwegs, um ihre Anliegen zu verbreiten. Tue, 12 Feb 2019 15:31:00 +0100 Digitale Lernwelten GmbH Barrierefreiheit Inklusion Teilhabe https://blog.digitale-schule.nrw/inklusion/fingeralphabet-helen_keller EduCouch mit 3ALOG https://soundcloud.com/educouch/doppelfolge-zum-thema-inklusion-jennifer-eckhardt-li-annalena-sieveke-re Im letzten Jahr waren wir zu Besuch auf dem interkulturellen Workshop-Festival unseres Netzwerkspartners 3ALOG in Mannheim. Dort hatten wir spontan die Gelegenheit, zwei spannende Gäste auf unserer EduCouch begrüßen zu dürfen.Zum einen haben wir mit Jennifer Eckhardt gesprochen. Sie forscht und arbeitet an der Technischen Universität Dortmund und beschäftigt sich vor allem mit der Situation von Menschen mit Behinderung und wie sich deren Teilhabe an der Gesellschaft verbessern lässt. Im Anschluss hört ihr das Gespräch mit Annalena Sieveke. Sie beschäftigt sich beim Verein 3ALOG mit dem Themenkomplex Religionen und Gender und schreibt zu diesem Thema ihre Masterarbeit an der Universität Münster. Dort studiert Sie den Studiengang "Christentum in Kultur und Gesellschaft.“ Dieses Folge ist für alle spannend, die sich mit den unterschiedlichen Facetten von Inklusion beschäftigen wollen und intensiver über Teilhabe, Barrierefreiheit und Gender-Fragestellungen nachdenken möchten. Unseren EduCouch-Podcast findet Ihr auch auf Spotify, iTunes und im Podcatcher Eures Vertrauens. Fri, 08 Feb 2019 11:03:00 +0100 Digitale Lernwelten GmbH Inklusion https://blog.digitale-schule.nrw/educouch/educouch-mit-3alog Inklusion per App Für Handys findet man heutzutage mehr als 3 Millionen Apps zur Unterhaltung, Produktivität, Kommunikation und allen anderen denkbaren Anwendungsbereichen. Wir haben uns auf die Suche nach Anwendungen als Unterstützung im Bereich Inklusion gemacht und eine Auswahl von drei Apps zusammengestellt. Die folgenden Kriterien waren uns dabei sehr wichtig:Ein kostenloser Download ist möglich,eine Erleichterung des Alltag körperlich beeinträchtigter Menschen erkennbar undein vielfältiger Anwendungsbereich liegt vor. Tue, 05 Feb 2019 14:00:00 +0100 Digitale Lernwelten GmbH Barrierefreiheit Gemeinsames Lernen Inklusion https://blog.digitale-schule.nrw/akteure/inklusion-per-app mBook Q&A: Sie fragen - wir antworten! Gestern registriert und heute das Passwort vergessen? Und wie geht’s weiter, wenn ich mich dann doch angemeldet habe? Thu, 31 Jan 2019 14:59:00 +0100 Digitale Lernwelten GmbH Inklusion https://blog.digitale-schule.nrw/qna/mbook-q-a-2